GPS-Tracker: Marktüberblick 2021 und Kaufberatung

GPS-Tracker: Marktüberblick 2021 und Kaufberatung

GPS-Tracker: Marktüberblick 2021 und Kaufberatung

Mit einem GPS-Tracker orten Sie Gegenstände, Fahrzeuge, Tiere und Personen metergenau. Wir stellen empfehlenswerte GPS-Tracker für unterschiedliche Zwecke vor.

Mit einem GPS-Tracker überwachen Sie Gepäck, Haustiere, Autos, Räder oder Wohnanhänger. Neben dem eigentlichen GPS-Signal werden dabei auch GSM-Daten zur Standortermittlung verwendet. Die Positonsdaten werden dann in einer Smartphone-App angezeigt oder per SMS oder Pushnachricht zugeschickt. Deshalb benötigt der GPS-Tracker eine SIM-Karte.

Schnäppchen-Tipp : GPS-Tracker für Taschen, Tiere und Personen nur 19,90 Euro

GPS-Tracker gibt es in zahlreichen Größen und Formen für unterschiedliche Einsatzgebiete. Sie sollen also darauf achten, für welches Einsatzgebiet Sie einen Tracker kaufen. Ein GSP-Tracker für Autos ist häufig nicht geeignet um auch Tiere zu orten, zum Beispiel weil er zu groß oder zu schwer ist.

GPS-Tracker für PKW, Boote, Camper, Anhänger und andere Fahrzeuge

Kinder und Senioren orten/Einsatz als Notfalltelefon

GPS-Tracker für Tiere

GPS-Tracker für Gepäck, Schlüssel und andere Gegenstände

Mit dem Kauf des Trackers ist es allein nicht getan. Denn der Tracker muss ja seine Standortdaten verschicken können und dafür benötigen Sie ein Mobilfunk-Abonnement. Dafür fallen in der Regel monatliche Gebühren an. Mitunter sind die Abo-Gebühren zumindest für einen bestimmten Zeitraum bereits im Kaufpreis enthalten. Sie müssen also beim Preisvergleich immer die Gesamtkosten für einen bestimmten Zeittraum vergleichen und nicht nur den reinen Kaufpreis.

In Fahrzeugen werden vor allem GPS-Tracker verwendet, die mit der Batterie des Fahrzeugs verbunden werden. Sie kommen meist mit langen Kabeln für GSM- und GPS-Antenne. Tracker für Fahrzeuge verfügen außerdem über Sensoren, die Bewegungen und Geschwindigkeit erkennen können.

Um Autos zu finden, kann der GPS-Tracker Autoskope für rund 290 Euro ein idealer Tracker sein. Der Tracker ist bei Amazon beliebt und verfügt bereits über eine eingebaute SIM im Telekomnetzwerk. Die Kosten für die Datenübertragung liegen bei etwa 5 Euro/Monat.

Der für Fahrzeuge entwickelte Tracker wird direkt im Fahrzeug verbaut und kann auch über seinen internen Akku mit Strom versorgt werden. Im Normalbetrieb erhält der Tracker seine Energie aber von der Batterie des Fahrzeugs. Der Tracker kann auch Warnnachrichten bei bestimmten Aktionen versenden, zum Beispiel wenn er zu hohe Geschwindigkeiten oder starke Erschütterungen registriert.

Eine gute Alternative zu Autoskope ist Blaupunkt BPT1500+. Der Tracker kostet knapp 180 Euro. Er verfügt über eine interne SIM-Karte. Der Tracker ermöglicht eine Ortung in ganz Europa. Dazu kommen fahrzeugspezifische Funktionen, wie zum Beispiel automatisches Erkennen von Abschleppvorgängen, Abklemmen der Batterie oder das Verlassen des Landes. Blaupunkt arbeitet mit einem Prepaid-Modell. Es müssen im Jahr etwa 25 Euro für Credits ausgegeben werden. Diese Credits benötigen Sie für Mails und SMS für Positionsabfragen und Alarme. Damit gehört das Gerät zu den günstigeren Geräten, was den Unterhalt betrifft.

Wissenswertes für kleine Unternehmen

Mehr Infos finden Sie hier

Mit dem GPS-Tracker Allround Finder von PAJ wissen Sie immer, wo sich das von Ihnen getrackte Auto, Wohnmobil oder auch der Urlaubs-Koffer befindet. Im Test liefert der Tracker genaue Standortangaben und funktioniert grundsätzlich zuverlässig. Dank Push-Nachrichten entgeht Ihnen kein Alarm. Einige Fehlalarme gibt es aber auch.

Um Kinder vor Entführung zu schützen oder zu überprüfen, wo sich ein Kind aufhält, kann es sinnvoll sein einen GPS-Tracker zu verwenden. Diese Tracker sind meist günstiger als Tracker zur Fahrzeugüberwachung. Sie verfügen zum Teil auch über ein Notfalltelefon.

Datenschutz: Falls Sie einen GPS-Tracker verwenden um den Standort einer Person zu ermitteln, benötigen Sie deren Zustimmung. Auch bei Kindern unter 14 Jahren sollten Sie vorher mit dem Kind reden und sein Einverständnis einholen.

Ein GPS-Tracker braucht „freien Blick“ zum Himmel. Denn er muss erstens die Signale der GPS-Satelliten empfangen und zweitens seine Standortdaten an den Betreiber senden, damit dieser diese Daten dann für den Nutzer aufbereitet und an diesen weiterleitet. In einer Tiefgarage oder im Keller kann die Positionsermittlung also abbrechen.

Zudem lassen sich Verbindungen via Jammer unterbrechen. Auto-Diebe können mit einem Jammer also verhindern, dass der im Auto versteckte GPS-Tracker Sie warnt, während man Ihr Fahrzeug entwendet.

Der Weenect Kids – GPS-Tracker für Kinder kostet etwa 50 Euro und bietet sich auch als Notfalltelefon an. Der Tracker ermöglicht es nämlich pro Monat bis zu 10 Minuten zu telefonieren. Über eine Alarmtaste kann der Tracker einen Alarm auslösen, genauso wie beim Verlassen einer definierten Zone ein Alarm ausgelöst werden kann. Der Akku soll relativ lange halten: Nach Angabe des Herstellers kann der Akku bis zu 7 Tage Energie liefern, bei 2 Stunden Nutzung pro Woche. Zum GPS-Tracker gehört ein Abonnement, das zwischen 3,75 Euro bis 8 Euro pro Monat kostet. Das Gerät ist wie ein Spielzeug designt, sodass Kinder es gerne annehmen sollten.

Der PAJ GPS Tracker kostet ebenfalls nur 50 Euro. Im Tracker ist eine SIM-Karte integriert. Der Tracker verfügt ebenfalls über einen Akku mit relativ langer Laufzeit und kurzer Aufladungszeit. Er verfügt außerdem über eine SOS-Taste. Daher ist er für Kinder, aber auch für Senioren geeignet. Parallel zur SOS-Taste können auch Alarme erstellt werden. Um den Tracker nutzen zu können, benötigen Sie ein Abonnement für das zugehörige "Finderportal". Dieses Abo kostet etwa 50 Euro/Jahr. Der Tracker lässt sich über eine Tastenkombination ausschalten.

Der Curve ist ein handlicher und wasserfester GPS-Tracker, den Sie ab Freischaltung zwei Jahre gratis nutzen können. Die dazu gehörige Vodafone Smart App zeigt die Positionsdaten. Wir haben Tracker und App getestet.

Um Tiere zu orten, sollten die GPS-Tracker robust, aber gleichzeitig auch nicht zu groß sein. Die Tracker werden häufig mit einem Halsband am Tier befestigt. Das Halsband darf das Tier außerdem nicht gefährden.

Wennect bietet auch Tracker für Tiere an, zum Beispiel Katzen und Hunde. Weenect Cats 2 ermöglicht die Ortung in ganz Europa und eine Echtzeitüberwachung. Der Tracker kann auch ein Geräusch abspielen, um Katzen durch das Klingeln zum Beispiel nach Hause zu locken, falls das Tier den Klingelton mit Futter assoziiert. Auch hier ist sie SIM-Karte im Abonnement dabei. Die Kosten betragen wie auch bei den anderen Weenect-Trackern zwischen 3,75 und 8 Euro pro Monat. Der Tracker kostet etwa 50 Euro.

Der PAJ GPS PET Finder GPS Tracker für Hunde läuft bis zu drei Tage. Der Tracker kostet knapp 50 Euro und verfügt ebenfalls über eine eingebaute SIM. Die Kosten des Gerätes im Betrieb belaufen sich auf zwischen 5 Euro/Monat oder 50 Euro/Jahr. Der Tracker wiegt 28 Gramm und bietet auch einen virtuellen "Geo-Zaun" (Fence). Das bedeutet, dass der Tracker einen Alarm auslöst, wenn der Hund einen bestimmten Bereich verlässt.

Der Tractive GPS Tracker ist mit knapp 30 Euro relativ günstig. Auch hier ist für die Verwendung ein Abonnement notwendig, die SIM-Karte ist bereits im Gerät integriert. Die Kosten für ein Abonnement liegen bei etwa 4,20 Euro pro Monat. Das Gerät ist für Katzen optimiert und zeichnet die Bewegungsdaten des Tieres auf. Außerdem können die Lieblingsorte des Tieres gespeichert werden (Heatmap).

GPS-Tracker, die kein spezielles Einsatzgebiet haben, sind ideal für wechselnde Einsatzgebiete.

Schnäppchen-Tipp : GPS-Tracker für Taschen, Tiere und Personen nur 19,90 Euro

Der Allround-Tracker ist für keinen Einsatz spezialisiert, sondern bietet ein breites Einsatzfeld. Der Tracker kostet 50 Euro. Im Gerät ist eine SIM integriert. Die Kosten belaufen sich auf 5 Euro pro Monat oder 50 Euro pro Jahr. Der Akku kann laut Hersteller bis zu 20 Tage halten, was ideal für das Tracking von Gepäck ist. Der Tracker hat in etwa die Maße eines Smartphones. Zum Beispiel können Fahrräder, Autos, aber auch Personen überwacht werden. Er kann in der Handtasche genauso transportiert werden, wie in Jacken oder Hosentaschen.

Der Esky Schlüsselfinder ist kein echter GPS-Tracker, kann aber dennoch dabei helfen Gegenstände zu finden. Das Set besteht aus einem kleinen Gerät und 6 Empfängern, die sehr klein sind. Befinden Sie sich in der Nähe des Sendes, können Sie einen lauten Piepton abspielen lassen. Ideal ist das für das Aufspüren von Gepäck, Schlüsseln und ähnlichem. Das Gerät hat eine Reichweite von 100 Metern.

Je nach Einsatzzweck muss ein GPS-Tracker besondere Eigenschaften aufweisen. Wer sein Auto überwachen will, der schließt den Tracker am besten an die Auto-Batterie an. Außerdem können solche Tracker Alarm schlagen, wenn eine bestimmte Geschwindigkeit überschritten wird. Bei GPS-Trackern für das Auto macht auch eine Magnethalterung Sinn. Mit einem Geo-Fence können Sie zudem festlegen, dass ein Alarm ausgelöst wird, wenn das Auto einen bestimmten Bereich verlässt. Wer eine Karte oder einen Hund orten will, benötigt einen möglichst kleinen und leichten Tracker. Wer wiederum den Standort von Kindern oder hilfsbedürftigen Personen jederzeit ermitteln können will, sollte einen GPS-Tracker mit integrierter Notruftaste kaufen. Und wer bei schlechtem Wetter oder am/auf dem Wasser trocken will, sollte zu einem wasserdichten Tracker greifen. Bei einem GPS-Tracker zur Gepäcküberwachung könnte die Akku-Laufzeit wichtig werden. Außerdem könnte in Zusammenhang mit Flugreisen ein Flugmodus Sinn machen.

Schnäppchen-Tipp : GPS-Tracker für Taschen, Tiere und Personen nur 19,90 Euro

Comments

Post Comments